zur Startseite
Konzerte / Aufführung Darmstädter Hofkapelle Darmstadt, Mauerstr. 17
Konzerte / Konzert PRO ARTE Frankfurt am Main, Postfach 160162
Konzerte | Musik

Liedschatten: Sweet Dreams (are made of this)

Schauspiel Frankfurt - Kammerspiele

Musik aus der Kammer mit dem Ensemble Ist das Leben nur ein Traum oder eigentlich ein Song, der die süßesten Träume genauso beinhaltet wie die Erkenntnis, dass der Traum vorbei ist? Und wie sieht das Ganze aus, wenn aus einer kleinen Melodie im Kopf plötzlich klingende Realität auf der Bühne wird? Wir präsentieren ein neues Musikformat mit schrägen Story- und Hooklines. Einmal im Monat, mit Ensemble und Band mischt sich Pop mit Chanson, Experimentelles mit Punk, Trash mit Romantischem. Hören und genießen Sie, wenn sich an der Ladentheke in der »Neuen Mainzer Str. 17« aka »Kammerspiele« die Ton-Entwicklung ans Werk macht und den Musik-Cocktail des Monats serviert. Mit Songs von Tom Waits, Lana del Rey, Roy Orbison, Francis und vielen mehr. Einrichtung: Katrin Spira Bühne: Devin Rebecca McDonough Kostüme: Cosima Winter
Konzerte | Konzert

Fire&Ice

CRESC... Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main

hr-Sinfonieorchester, Martin Grubinger (Schlagzeug), Daníel Bjarnason (Dirigent) Veronique Vaka: Lendh (2018) María Huld Markan Sigfúsdóttir: Oceans (2018) Páll Ragnar Pálsson: Nadryw (2021/22), UA (Auftragswerk des hr) Daníel Bjarnason: Inferno – Konzert für Solo-Percussion und Orchester (2021) Außerdem: Harrison Birtwistle: Earth Dances – Eine begehbare Klang- und Lichtinstallation (2021–23) Zugangszeiten: 17.00, 18.00 und 20.45 (begrenztes Platzangebot) Norbert Ommer (Klangregie), Klaus Grünberg (Licht und Raum) Auf der Insel im Nordatlantik, zwischen aktiven Vulkanen und uraltem Gletschereis, entstand nicht nur eines der ältesten Parlamente der Welt, sondern auch eine völlig eigenständige Musikszene, die an diesem Abend unter Leitung von Daníel Bjarnason, einer der führenden musikalischen Stimmen Islands, zu erleben ist. Das Orchesterwerk ›Lendh‹ der kanadisch-isländischen Komponistin Veronique Vaka steht neben ›Oceans‹ von María Huld Markan Sigfúsdóttir, der Komponistin und Geigerin der international bekannten Band Amiina, auf dem Programm. Eigens für cresc... 2022 entsteht für das hr-Sinfonieorchester ein neues Werk des von Rock und kontinentaleuropäischen Avantgarde-Ästhetiken beeinflussten Isländers Páll Ragnar Pálsson. Außerdem ist das neue Schlagzeugkonzert von Daníel Bjarnason zu erleben, präsentiert vom Multi-Perkussionisten Martin Grubinger in deutscher Erstaufführung. Im hr-Fernsehstudio kann das Publikum die begehbare Klang- und Lichtinstallation ›Earth Dances‹ erleben. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Tickets 30,- € | erm. 16,- € www.hr-ticketcenter.de Im 3er-Wahlabo mit 25% Ersparnis buchbar. Die Tickets sind zunächst für das Konzert im hr-Sendesaal. Der Zugang zu der begehbaren Klang- und Lichtinstallation ist im Preis enthalten, allerdings gelten hier Kapazitätsbeschränkungen. Über Platzreservierungen werden alle Ticketkäufer*innen Anfang Februar 2023 per E-Mail informiert.
Konzerte | Konzert

Liberation Orchestra of Inverted Traditions

CRESC... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

Liberation Orchestra of Inverted Traditions, Jessie Cox (Schlagzeug, Entwicklung), Jagdish Mistry und Dietmar Wiesner (Entwicklung) Ein interkontinentales musikalisches Treffen zwischen senegalesischen Musikern und Mitgliedern des Ensemble Modern stand am Anfang der Gründung des Liberation Orchestra of Inverted Traditions. In einem kollektiven Arbeitsprozess hat der Klangkörper nun eine erneute Zusammenarbeit entwickelt und sich dazu den Schweizer Komponisten und Schlagzeuger Jessie Cox eingeladen: einen Wandler zwischen Kulturen und Stilen, politischen Denker und intergalaktischen Reisenden zwischen Improvisation, Avantgarde-Klassik und experimentellem Jazz. Für diesen Abend legen die Musiker*innen ihren Fokus auf die Kunst der Improvisation, einer lebendigen Musiktradition aus der Mitte vieler afrikanischen Gesellschaften. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Senegal. Tickets 21,- € | erm. 11,50 € www.hr-ticketcenter.de Kombiticket: 30,- € | erm. 16,- €
Konzerte | Konzert

Black to the Future - Sci-Fi-Funk und Afro-Beat

CRESC... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

hr-Bigband, Samúel Jón Samúelsson (Arrangements, Leitung), Sofia Jernberg (Stimme) Funky und spacy wird es garantiert, wenn die hr-Bigband sich u.a. der Musik von Sun Ra und George Clinton widmet. Bei der Konzeption und musikalischen Umsetzung des Ausgangsmaterials treffen Welten aufeinander: Samúel Jón Samúelsson, Bigband-Leiter, Arrangeur und Posaunist aus Reykjavik, ist Spezialist in Sachen Afro-Beat und Funk und macht das musikalische Vermächtnis der afroamerikanischen Jazz- und Funk-Legenden für die hr-Bigband urbar. Als geniales »Match« für diesen Abend konnte als Gastsängerin die schwedisch-äthiopische Experimental-Vokalistin Sofia Jernberg gewonnen werden, die sich in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf als Improvisatorin und Performerin erworben hat. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Tickets 21,- € | erm. 11,50 € www.hr-ticketcenter.de Kombiticket: 30,- € | erm. 16,- €
Konzerte | Konzert

Night Shift

CRESC... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

Ensemble Modern, Der Chor Frankfurt, Jessica Aszodi (Alt), Michael Schiefel (Tenor), Jonathan Stockhammer (Dirigent), Cathy Milliken (Komposition, Text und Workshop), freitagsküche Cathy Milliken: Night Shift for ensemble, audience, choir and soloists (2021) freitagsküche: MeWeMeal – Ein Do-it-Yourself-Agit-Pop-up-Restaurant Das Ensemble Modern lädt ein, an einem Abend voller Klang und Spiel teilzunehmen: in Cathy Millikens ›Night Shift‹. Hier treffen Träume, Visionen und Liebe auf Ökologie und Mauern. Das Publikum trifft auf Musiker*innen des Ensemble Modern, den Dirigenten Jonathan Stockhammer, den Chor Frankfurt sowie Jessica Aszodi und Michael Schiefel als Solist*innen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine musikalische Erkundung von Millikens Partitur, die von Texten aus Shakespeares ›Sommernachtstraum‹ inspiriert ist. Alle Konzertbesucher*innen werden mit Klangerzeugern ausgestattet und entspannt durch einen ansprechenden Abend kollaborativen Zuhörens und Aufführens geleitet. Danach wird der Abend kulinarisch: Die freitagsküche entwirft eine Versuchsanordnung, die die Besucher*innen einlädt, sich zu einem ›Do-it-Yourself-Agit-Pop-up-Restaurant‹ zusammen zu tun, um ein gemeinsames ›MeWeMeal‹ zu zelebrieren. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Ein Projekt von CONNECT – The Audience as artist CONNECT ist eine Initiative ermöglicht durch ART MENTOR FOUNDATION LUCERNE in Zusammenarbeit mit London Sinfonietta, Ensemble Modern, Asko|Schönberg und Remix Ensemble Casa da Música. Tickets 21,- € | erm. 11,50 € www.hr-ticketcenter.de Im 3er-Wahlabo mit 25% Ersparnis buchbar.
Konzerte | Konzert

Give us a poem - ICCS young_professionals

CRESC... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

Ensemble Modern, Nina Guo (Sopran), Sara Caneva (Dirigentin), Angus Lee (Dirigent), Felix Dreher (Klangregie), Lea Felizitas Helm und Lea Luka Sikau (Mediendramaturgie), Lucia Ronchetti (Coach Komposition), Stefan Asbury (Coach Dirigat) Kitty Xiao: In flesh II (2021/22), UA Omer Barash: Te’ena (2021/22), UA Piotr Peszat: Gewalt der Musik (2021/22), UA Katherine Balch: waste knot (2021/22), UA Philipp Krebs: Paramount (2021/22), UA »Give us a poem!« Diesen 1975 von Studierenden an Muhammad Ali gerichteten Aufruf greifen hier fünf junge Komponist*innen aus fünf verschiedenen Ländern auf. Gemeinsam mit dem Ensemble Modern, der Komponistin Lucia Ronchetti und dem Dirigenten Stefan Asbury sowie zwei Nachwuchs-Dirigent*innen erarbeiteten sie ihre neuen Werke in gemeinsamen Arbeitsphasen und präsentieren sie an diesem Abend. Gedichte und literarische Texte werden hier zur Grundlage von neuen analogen und elektronischen Kompositionen. Diktiergeräte werden zu Mitspielern, Elektronik, Samples und Ensembleklang werden in Montagen verschraubt, vorkomponierte Field Recordings werden zerlegt und neu zusammengesetzt. Neben der Musik erhält das Publikum mit collageartigen Kurzfilmen facettenreiche Einblicke in die künstlerischen Forschungsprozesse der Kompositionen. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Uraufführungen im Rahmen von young_professionals der ICCS (International Composer & Conductor Seminars) von Ensemble Modern und Internationale Ensemble Modern Akademie zur Förderung junger Komponist*innen und Dirigent*innen. Die ICCS werden ermöglicht durch die Aventis Foundation. Tickets 21,- € | erm. 11,50 € www.hr-ticketcenter.de Im 3er-Wahlabo mit 25% Ersparnis buchbar.
Konzerte | Konzert

Reflections

CRESC... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

IEMA-Ensemble 2022/23, Schallfeld Ensemble Elena Rykova: In the Presence of Absence (2022), Deutsche Erstaufführung Zara Ali: SIMULATION - PART ONE (2023), UA Marko Nikodijević: music box / selbstportrait mit ligeti und strawinsky (und messiaen ist auch dabei) (2000–01/2003/rev. 2006) Louis Andriessen: Workers Union (1975) Ein Konzert für Entdecker*innen! Hier erlebt das Publikum die Newcomer der Szene. Die bereits fertig ausgebildeten Musiker*innen intensivieren an der Internationalen Ensemble Modern Akademie ihre Expertise in zeitgenössischer Musik und präsentieren sich hier als IEMA-Ensemble 2022/23. Unterstützt werden sie in diesem Konzert vom jungen, in Graz ansässigen Schallfeld Ensemble. Neben der kompositorischen Selbstbetrachtung ›music box / selbstportrait mit ligeti und strawinsky (und messiaen ist auch dabei)‹ von Marko Nikodijević und dem politisch motivierten Werk ›Workers Union‹ von Louis Andriessen stehen neue Werke junger Komponist*innen aus Russland und den USA auf dem Programm, das unter dem Titel ›Reflections‹ auf vielfältige Weise das Festivalthema ›MeWe‹ musikalisch aufgreift. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Ein Projekt im Rahmen des Ulysses Netzwerkes. Das Projekt wird durch das Creative Europe Programme der Europäischen Union unterstützt. Das Werk von Elena Rykova ist ein Auftrag von Internationale Ensemble Modern Akademie und Mixtur Festival Barcelona. Tickets 21,- € | erm. 11,50 € www.hr-ticketcenter.de Im 3er-Wahlabo mit 25% Ersparnis buchbar.
Konzerte | Konzert

Eröffnungskonzert - Earth Dances

CRESC... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

Ensemble Modern, hr-Sinfonieorchester, Stefan Asbury (Dirigent), freitagsküche Harrison Birtwistle : Earth Dances for Orchestra (1985–86/2001) freitagsküche : MeWe_Eine kulinarische Verwerfung Außerdem: Harrison Birtwistle: Earth Dances – Eine begehbare Klang- und Lichtinstallation (2021–23), UA Zugangszeiten: 18.00, 20.15 und 21.00 (begrenztes Platzangebot) Norbert Ommer (Klangregie), Klaus Grünberg (Licht und Raum) Hier werden Naturkräfte körperlich spürbar. Das großbesetzte Orchesterwerk ›Earth Dances‹ des britischen Komponisten Sir Harrison Birtwistle zählt zu den eindrucksvollsten Musikstücken des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Dem lebendigen Inneren, den gigantischen Energiefeldern und Kräften, aber auch der Fragilität unseres Planeten gibt Birtwistle eine mächtige Stimme. Das Publikum erlebt an diesem Abend sowohl die Live-Aufführung als auch eine neu entwickelte immersive Raum- und Klanginstallation, in der es sich frei durch einen Klang- und Lichtraum aus Instrumentalklängen, Gruppen und Orchesterklangmassen bewegen kann, und so dem Werk auf eine ganz individuelle Art begegnet. Die Frankfurter Kunst-Koch-Institution freitagsküche entwirft für diesen ungewöhnlichen Eröffnungsabend eine Raumskulptur. Eine begeh- und essbare kulinarische »Verwerfung«, bei der die Gäste künstlerisch gestaltete Stationen passieren und dort geschmackssensorische Erlebnisse erfahren und einsammeln. Am Ende dieses Parcours entsteht aus vielem Einzelnen eine essbare Komposition. cresc... wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Mit freundlicher Unterstützung der Ensemble Modern Patronatsgesellschaft e.V. Tickets 30,- € | erm. 16,- € www.hr-ticketcenter.de Im 3er-Wahlabo mit 25% Ersparnis buchbar. Die Tickets für das Eröffnungskonzert sind zunächst nur für das Orchesterwerk ›Earth Dances‹. Zugang zu der begehbaren Klang- und Lichtinstallation und der freitagsküche sind im Preis enthalten. Allerdings gelten für die Installation Kapazitätsbeschränkungen. Über Platzreservierungen werden alle Ticketkäufer*innen Anfang Februar 2023 per E-Mail informiert
Konzerte | Konzert

Preisträgerkonzert

International Piano Competition Taunus e.V.

Das Preisträgerkonzert findet am Sonntag, den 2. April 2023 um 17 Uhr im großen Kammermusiksaal des Casals Forums statt. Zwei Tage lang haben sich die jungen PianistInnen dem Urteil der Jury gestellt, haben viel Herzblut und Leidenschaft mitgebracht und begeistert musiziert. Im großen Kammermusiksaal, diesem besonderen Saal mit seiner außergewöhnlichen und sensiblen Klangkraft, findet der Wettbewerb seinen Höhepunkt! In einem festlichen Rahmen werden sämtliche Preise verliehen und alle PreisträgerInnen für ihre außergewöhnlichen Leistungen geehrt.  Musikalisch gestaltet wird das Konzert von den PreisträgerInnen der ersten Preise sowie – nach Ermessen der Jury – der Sonderpreise. Sie präsentieren ihre Kunst nach den Wertungsspielen nun einem breiten Publikum und begeistern mit einem lebendigen und abwechslungsreichen Programm. Es ist nicht alltäglich, ein Konzert zu erleben, in dem musikalisch herausragend begabte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 19 Jahren mit farbenreichen Klangwelten den Saal füllen. Wir laden alle Interessierten, Klavierbegeisterten, Freunde und Förderer des Casals Forums, Unterstützer einer hochqualifizierten musikalischen Ausbildung Kinder und Jugendlicher, Familien mit Kindern, Schüler und natürlich die TeilnehmerInnen des Wettbewerbs mit ihren Angehörigen ein, dieses besondere Konzert zu erleben!  Der Ticketverkauf beginnt im Januar 2023. Ab diesem Zeitpunkt informieren wir Sie auf dieser Seite oder per Newsletter auch über die Eintrittspreise und weitere Einzelheiten. Alle WettbewerbsteilnehmerInnen mit Angehörigen erhalten freien Eintritt. Allen PreisträgerInnen werden zusätzlich jeweils zwei Freikarten für das Konzert zur Verfügung gestellt.
Konzerte | Wettbewerb

International Piano Competition Kronberg

31.3. bis 2.4.2023 Der 1. Internationale Klavierwettbewerb für Junge PianistInnen in Kronberg
Konzerte | Liederabend

Ilker Arcayürek / Simon Lepper

Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Ilker Arcayürek (Tenor) Simon Lepper (Klavier) Mit seinem »goldenen Tenor« zählt Ilker Arcayürek zu den vielseitigsten und aufregendsten Sängern seiner Generation. In der Türkei geboren und in Wien aufgewachsen, kam er 2009 ins Zürcher Opernstudio, wo seine international erfolgreiche Karriere begann. Als Solist am Teatro Real in Madrid, der Bayerischen Staatsoper sowie bei den Salzburger Festspielen überzeugte er dabei ebenso wie als Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Mit besonderer Leidenschaft widmet sich Ilker Arcayürek dem Liedgesang, wovon Recitals u.a. in der Londoner Wigmore Hall, beim Heidelberger Frühling sowie bei der Schubertiade Vorarlberg zeugen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Klavierpartner Simon Lepper veröffentlichte er 2021 das gefeierte Konzeptalbum The Path of Life (Prospero Classical). Mit Werken von Beethoven, Schumann, Schubert, Hahn und Mahler sind die beiden Künstler nun erstmals an der Oper Frankfurt zu erleben.
Konzerte | Liederabend

Jessica Pratt / Vincenzo Scalera

Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Jessica Pratt (Sopran) Vincenzo Scalera (Klavier) Ihre Stimme glänzt, ihre Höhen strahlen in agilen Koloraturläufen und lyrischer Anmut. Die studierte Trompeterin Jessica Pratt zählt zu den führenden Sopranistinnen des Belcanto-Fachs. Seit sie 2007 als Lucia di Lammermoor in Europa debütierte, feiert sie nicht nur mit dieser Partie, welche sie in rund dreißig verschiedenen Produktionen verkörperte, weltweite Erfolge. In Frankfurt wird sie 2023 die Titelpartie in Mercadantes Francesca da Rimini singen. Die Diskografie der Künstlerin umfasst u.a. Einspielungen von Rossinis Otello, Vaccais La sposa di Messina und DVD-/Blu-Ray-Aufnahmen von Giovanna d'Arco des Festival Valle d’Itria sowie der Rossini-Opern Adelaide di Borgogna, Ciro in Babilonia und Aureliano in Palmira beim Rossini Opera Festival. Jessica Pratts erstes Solo-Album Serenade erschien 2016 bei Opus arte, es folgten DVD-Veröffentlichungen von Lucia di Lammermoor sowie von Donizettis Rosmonda d’Inghilterra. Gemeinsam mit Begleiter Vincenzo Scalera stellt sie sich an der Oper Frankfurt als Liedinterpretin vor.
Konzerte | Liederabend

Maria Agresta / Vincenzo Scalera

Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Maria Agresta (Sopran) Vincenzo Scalera (Klavier) Die italienische Sopranistin gehört zu den gefragtesten Interpretinnen der Zeit, und das nicht erst seit ihrem Sensationserfolg als Elena in Verdis I vespri siciliani am Teatro Regio Turin. Neben den großen Verdi-Partien wie Violetta, Desdemona, Leonora (Il trovatore), Amelia und Odabella wird sie auch für ihre Darstellung der großen Frauenfiguren von Puccini gefeiert: Mimì, Liu, Cio-Cio-San, Suor Angelica und Tosca. Als Norma hat sie weltweit Furore gemacht. Auch selten gespielte Opern zählen zu ihrem Repertoire: So sang sie die Titelrolle in Donizettis Gemma di Vergy in Bergamo (auch auf DVD) oder Julia in Spontinis La Vestale an der Semperoper Dresden. Mit einer Rarität hat sie sich dem Frankfurter Publikum erstmals präsentiert: Als Leonora in Verdis allererster Oper Oberto, conte di San Bonifacio feierte die Sängerin hier in der Spielzeit 2015/16 ihr sehr erfolgreiches Debüt. Höchste Zeit, dass Maria Agresta für einen Liederabend nach Frankfurt zurückkehrt!

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.