zur Startseite
© Barbara Aumüller

Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Oper und Konzert - das Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Drei Jahre in Folge – 2009, 2010 und 2011 – verlieh ihm die Zeitschrift Opernwelt aufgrund von Kritikerumfragen die Auszeichnung »Orchester des Jahres« . Dies fällt nicht ohne Grund zeitlich zusammen mit der Berufung von Sebastian Weigle zum Generalmusikdirektor ab der Saison 2008/09.

Mit seiner über zweihundertjährigen Geschichte zählt das Frankfurter Opern- und Museumsorchester zu den traditionsreichsten deutschen Ensembles (mehr hierzu unter Historie des Orchesters).

Die stilistische Bandbreite des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters umfasst sämtliche bedeutenden Werke der Opern- und sinfonischen Literatur, Barockmusik ebenso wie experimentelle zeitgenössische Kompositionen. Darüber hinaus gestalten Musiker*Innen des Orchesters eine eigene Kammermusikreihe im Foyer des Opernhauses in teilweise festen Formationen (siehe auch Kammermusik).

Kontakt

Frankfurter Opern- und Museums­orchester
Oper Frankfurt am Main
Willy-Brandt-Platz
D-60311 Frankfurt am Main

E-Mail: info@oper-frankfurt.de

Frankfurter Opern- und Museums­orchester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Liederabend

Andreas Bauer Kanabas / Daniel Heide

Andreas Bauer Kanabas (Bass)
Daniel Heide (Klavier)


Seit der Spielzeit 2013/14 ist Andreas Bauer Kanabas Frankfurter Ensemblemitglied und hat mit seiner markanten Bassstimme Partien wie Komtur, Osmin, König Philipp II., Jacopo Fiesco, den Wassermann oder die Titelpartie von Herzog Blaubarts Burg interpretiert. Zu seinen Wagner-Partien zählen Daland, Heinrich der Vogler, Landgraf Hermann von Thüringen und König Marke. In dieser Spielzeit wird er außerdem als Veit Pogner zu erleben sein sowie in weiteren Neuinszenierungen als Sarastro und als Adahm in Die ersten Menschen. Einen Querschnitt aus seinem Repertoire kann man auf seiner Debüt-CD Love And Despair (Oehms-Classics) erleben. Andreas Bauer Kanabas ist auch international ein gefragter Sänger, von der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala und der Opéra National in Paris bis hin zum New National Theatre in Tokio. Mit Schuberts letztem Liederzyklus Schwanengesang auf Texte von Heinrich Heine, Ludwig Rellstab und Johann Gabriel Seidl präsentiert er sich in Frankfurt nun erstmals als Liedsänger.

Andreas Bauer Kanabas / Daniel Heide bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Andreas Bauer Kanabas / Daniel Heide

Liederabend

Maria Agresta / Vincenzo Scalera

Maria Agresta (Sopran)
Vincenzo Scalera (Klavier)


Die italienische Sopranistin gehört zu den gefragtesten Interpretinnen der Zeit, und das nicht erst seit ihrem Sensationserfolg als Elena in Verdis I vespri siciliani am Teatro Regio Turin. Neben den großen Verdi-Partien wie Violetta, Desdemona, Leonora (Il trovatore), Amelia und Odabella wird sie auch für ihre Darstellung der großen Frauenfiguren von Puccini gefeiert: Mimì, Liu, Cio-Cio-San, Suor Angelica und Tosca. Als Norma hat sie weltweit Furore gemacht. Auch selten gespielte Opern zählen zu ihrem Repertoire: So sang sie die Titelrolle in Donizettis Gemma di Vergy in Bergamo (auch auf DVD) oder Julia in Spontinis La Vestale an der Semperoper Dresden. Mit einer Rarität hat sie sich dem Frankfurter Publikum erstmals präsentiert: Als Leonora in Verdis allererster Oper Oberto, conte di San Bonifacio feierte die Sängerin hier in der Spielzeit 2015/16 ihr sehr erfolgreiches Debüt. Höchste Zeit, dass Maria Agresta für einen Liederabend nach Frankfurt zurückkehrt!

Maria Agresta / Vincenzo Scalera bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Maria Agresta / Vincenzo Scalera

Konzert

Katharina Konradi / Ammiel Bushakevitz

Katharina Konradi (Sopran)
Ammiel Bushakevitz (Klavier, Gitarre)


Spätestens seit ihrem Auftritt als Sophie in Barrie Koskys Rosenkavalier-Inszenierung an der Bayerischen Staatsoper ist der jungen kirgisischen, in Berlin und München ausgebildeten Sängerin die Aufmerksamkeit der Opernwelt gewiss. Seit 2018 gehört sie zum Ensemble der Hamburgischen Staatsoper, wo sie u.a. als Ännchen, Zerlina, Susanna und Pamina überzeugte. An der Semperoper in Dresden sang sie die Zdenka und übernahm bei den Bayreuther Festspielen die Rolle des Hirten in Tobias Kratzers Tannhäuser-Inszenierung. Auch auf dem Konzertpodium hat sie sich einen Namen gemacht, u.a. mit dem Brahms-Requiem sowie als Liedsängerin z.B. bei der Schubertiade Schwarzenberg und in der Londoner Wigmore Hall. In Frankfurt präsentiert sie sich mit Werken von Mozart und Schubert; ihr Begleiter Ammiel Bushakevitz wechselt dabei zwischen Klavier und Gitarre. Die beiden haben ihrem Abend den Titel Schauspiel – durch die Nacht gegeben.

Katharina Konradi / Ammiel Bushakevitz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Katharina Konradi / Ammiel Bushakevitz

Liederabend

Jessica Pratt / Vincenzo Scalera

Jessica Pratt (Sopran)
Vincenzo Scalera (Klavier)


Ihre Stimme glänzt, ihre Höhen strahlen in agilen Koloraturläufen und lyrischer Anmut. Die studierte Trompeterin Jessica Pratt zählt zu den führenden Sopranistinnen des Belcanto-Fachs. Seit sie 2007 als Lucia di Lammermoor in Europa debütierte, feiert sie nicht nur mit dieser Partie, welche sie in rund dreißig verschiedenen Produktionen verkörperte, weltweite Erfolge. In Frankfurt wird sie 2023 die Titelpartie in Mercadantes Francesca da Rimini singen. Die Diskografie der Künstlerin umfasst u.a. Einspielungen von Rossinis Otello, Vaccais La sposa di Messina und DVD-/Blu-Ray-Aufnahmen von Giovanna d'Arco des Festival Valle d’Itria sowie der Rossini-Opern Adelaide di Borgogna, Ciro in Babilonia und Aureliano in Palmira beim Rossini Opera Festival. Jessica Pratts erstes Solo-Album Serenade erschien 2016 bei Opus arte, es folgten DVD-Veröffentlichungen von Lucia di Lammermoor sowie von Donizettis Rosmonda d’Inghilterra. Gemeinsam mit Begleiter Vincenzo Scalera stellt sie sich an der Oper Frankfurt als Liedinterpretin vor.

Jessica Pratt / Vincenzo Scalera bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Jessica Pratt / Vincenzo Scalera

Liederabend

Ilker Arcayürek / Simon Lepper

Ilker Arcayürek (Tenor)
Simon Lepper (Klavier)


Mit seinem »goldenen Tenor« zählt Ilker Arcayürek zu den vielseitigsten und aufregendsten Sängern seiner Generation. In der Türkei geboren und in Wien aufgewachsen, kam er 2009 ins Zürcher Opernstudio, wo seine international erfolgreiche Karriere begann. Als Solist am Teatro Real in Madrid, der Bayerischen Staatsoper sowie bei den Salzburger Festspielen überzeugte er dabei ebenso wie als Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Mit besonderer Leidenschaft widmet sich Ilker Arcayürek dem Liedgesang, wovon Recitals u.a. in der Londoner Wigmore Hall, beim Heidelberger Frühling sowie bei der Schubertiade Vorarlberg zeugen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Klavierpartner Simon Lepper veröffentlichte er 2021 das gefeierte Konzeptalbum The Path of Life (Prospero Classical). Mit Werken von Beethoven, Schumann, Schubert, Hahn und Mahler sind die beiden Künstler nun erstmals an der Oper Frankfurt zu erleben.

Ilker Arcayürek / Simon Lepper bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ilker Arcayürek / Simon Lepper

Konzert

Kammermusik

Sonntagvormittags zur Kammermusik: Das ist seit einem Vierteljahrhundert für viele Freunde der Oper Frankfurt wichtiger Bestandteil des Angebots der Städtischen Bühnen. Hier stellen sich Musikerinnen und Musiker des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters in abwechslungsreichen Programmen vor.
Konzert

Museumskonzerte

Zehn Sinfoniekonzerte der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester im Großen Saal der Alten Oper.

Tickets ausschließlich über: Frankfurt Ticket RheinMain

Die Konzerte dauern in der Regel ca. 2 Std. inkl. einer Pause (Abweichungen werkbedingt immer möglich). Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen direkt an die Frankfurter Museums-Gesellschaft

Museumskonzerte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Museumskonzerte

Konzert

Konzerte der Paul-Hindemith-Orchesterakademie

Neben Proben und Aufführungen in der Oper und bei Sinfoniekonzerten gestalten die Mitglieder der Orchesterakademie auch eigene Konzerte, darunter eines in der Kammermusikreihe im Holzfoyer, Auftritte bei den Lunchkonzerten Intermezzo Oper am Mittag, sowie im gesamten Rhein-Main-Gebiet.

Informationen zu den Terminen und Programmen finden Sie unter www.ph-orchesterakademie.de

Vorverkauf ab 15. April 2023

Konzerte der Paul-Hindemith-Orchesterakademie bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Konzerte der Paul-Hindemith-Orchesterakademie

Neue Musik

Happy New Ears

Die Reihe »Happy New Ears« wird fortgeführt mit vier Abenden, die uns die Ohren öffnen sollen für die zeitgenössische Musik – im Sinne des Neujahrswunsches von John Cage, der als Motto für die traditionsreichen Werkstattkonzerte mit dem Ensemble Modern dient.

Die Konzerte finden im Wechsel in der Oper Frankfurt, im Bockenheimer Depot und in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt statt; zwei der Termine werden im Rahmen von ICCS unter dem Motto »curtain_ call« der jungen Generation von Komponist*innen sein.

Happy New Ears bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Happy New Ears

© Barbara Aumüller

Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Oper Frankfurt am Main

Oper und Konzert - das Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Drei Jahre in Folge – 2009, 2010 und 2011 – verlieh ihm die Zeitschrift Opernwelt aufgrund von Kritikerumfragen die Auszeichnung »Orchester des Jahres« . Dies fällt nicht ohne Grund zeitlich zusammen mit der Berufung von Sebastian Weigle zum Generalmusikdirektor ab der Saison 2008/09.

Mit seiner über zweihundertjährigen Geschichte zählt das Frankfurter Opern- und Museumsorchester zu den traditionsreichsten deutschen Ensembles (mehr hierzu unter Historie des Orchesters).

Die stilistische Bandbreite des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters umfasst sämtliche bedeutenden Werke der Opern- und sinfonischen Literatur, Barockmusik ebenso wie experimentelle zeitgenössische Kompositionen. Darüber hinaus gestalten Musiker*Innen des Orchesters eine eigene Kammermusikreihe im Foyer des Opernhauses in teilweise festen Formationen (siehe auch Kammermusik).

Frankfurter Opern- und Museums­orchester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Frankfurter Opern- und Museums­orchester

Konzerte / Wettbewerb International Piano Competition Kronberg 31.3. bis 2.4.2023
Konzerte / Konzert Bad Homburger Schlosskonzerte Bad Homburg, Schloss, Eingang Herrngasse
Konzerte / Konzert Mozart-Gesellschaft Wiesbaden Wiesbaden, Friedrichstraße 7
Aufführungen / Oper Oper Frankfurt Frankfurt am Main, Willy-Brandt-Platz
Ereignisse / Festival CRESC... Biennale für aktuelle Musik 2023 15. bis 25.2.2023
Konzerte / Festival Kronberg Academy Kronberg, Friedrich-Ebert-Str.6
Konzerte / Klassik Konzertchor Darmstadt Darmstadt, Mauerstr. 17
Konzerte / Aufführung Darmstädter Hofkapelle Darmstadt, Mauerstr. 17
Konzerte / Konzert PRO ARTE Frankfurt am Main, Postfach 160162

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.